Kategorien
Jugendstil Schwerpunkt

Baby Drags und Tante Blau

Alles begann, als ich 2019 gefragt wurde, ob ich f√ľr die QYVIE-Halloweenparty nicht in meinem Drag-Charakter Frau Blau auftreten k√∂nnte. Damals fiel der donnerst√§gliche Jugendabend genau auf den 31. Oktober. Deshalb hatte sich das damalige Jugendteam √ľberlegt, zum ‚Äěqueeren Weihnachten‚Äú doch eine altersad√§quate und vor allem betreute Alternative zu Nachtclubs, h√§uslichen Saufgelagen und den ‚ÄěFeten‚Äú der jeweiligen Eltern anzubieten. Mit viel Liebe, Dekoration und guter Musik war die Party ein voller Erfolg.

Als ich selbst dann Coming-out-Leitung wurde, und wir gebeutelt von einer globalen Pandemie (der Name, der langsam echt nicht mehr genannt werden darf) die nächste Halloweenshow planten, kam jemand auf die Idee doch wieder eine Drag-Show vorzubereiten, aber dieses Mal mit den QYVIEs gemeinsam.

Daraus entstand eine j√§hrliche Tradition, die ich seither gemeinsam mit dem tollen Team neben der eigentlichen Halloweenparty organisiere, und auf der sich unsere Baby-Drags bei ihrem ersten Auftritt von der HOSI-Jugend sozusagen feuertaufen lassen k√∂nnen. Wir sind sehr stolz darauf, dass sich mit dem ersten Jahr 2020 bereits sowohl Dragqueens als auch Dragkings in gleichen Teilen getraut haben, ihre B√ľhnenqualit√§t unter Beweis zu stellen. Dieser Rahmen ist f√ľr uns besonders wichtig, da wir explizit einen respektvollen Umgang mit Vielf√§ltigkeit einfordern. Das bedeutet im Klartext: Wir erkennen verschiedene Geschm√§cker, F√§higkeiten und Formen von Drag an, alle werden mit Applaus und Jubel wertgesch√§tzt. So muss niemand Angst haben, dass beim Auftritt etwas nicht wie geplant l√§uft, sondern alle k√∂nnen sich auf die Momente und Aspekte der Show konzentrieren, die ihnen am meisten Spa√ü machen.

Gerade die heutigen, oft kommerzialisierten Formen von Drag lassen wenig Spielraum f√ľr vermeintliche Fehler. Viele haben nur ein Bild von Dragqueens im Kopf, die alle in teuren Designeroutfits, mit perfektem Make-up und scheinbar vollkommenen K√∂rpern daher stolzieren. Das ist weit entfernt von der Realit√§t einer Person mit wenig Ressourcen, die sich zum Spa√ü das erste Mal f√ľr eine Privatparty aufdragt. Dabei kann Drag so viele M√∂glichkeiten er√∂ffnen. Sich selbst und das eigene soziale Geschlecht kennenzulernen, die eigenen Komfortgrenzen auszutesten und zu erweitern, sich in andere Menschen gedanklich und teils in k√∂rperlicher Form einzudenken, uvm.

Auch dieses Jahr m√∂chten wir f√ľr den 28. Oktober wieder zum QYVIE-Halloweenjugendabend einladen. Falls du zu dem Zeitpunkt unter 29 bist und Teil unserer Drag-Show sein m√∂chtest, melde dich gerne bis zum 1. Oktober √ľber die Mailadresse ¬≠jugend@hosiwien.at oder gib uns am Jugendabend Bescheid. Tante Blau wird sich selbstverst√§ndlich wieder um die pers√∂nliche Betreuung der Baby-Drags k√ľmmern und steht bei Unklarheiten mit Rat und Tat zur Seite! Wir m√∂chten besonders Menschen ermutigen, die sich bisher nie getraut haben aufzutreten, und verschiedenen Formen der Dragkunst einen Raum geben. Also nutzt die Gelegenheit, mit welcher Idee auch immer, es ist letztlich eure B√ľhne. ‚ôē

…weg, aber nicht fort, Mo/Frau Blau

Von Mo Blau

HOSI Wien transgender Referat, fr√ľher Coming-Out-Team
(Foto: © Marie Dvorzak)