Kategorien
Jugendstil

Ehrenamtliche queere Jugendarbeit

Die ehrenamtliche Arbeit war schon immer ein Grundpfeiler der LGBTIQ-Bewegung und spielt auch jetzt noch eine entscheidende Rolle bei der F├Ârderung von Akzeptanz und Inklusion. Menschen, die sich ehrenamtlich f├╝r queere Angelegenheiten engagieren, tragen ma├čgeblich dazu bei, die Rechte und das Wohlbefinden von queeren Personen zu st├Ąrken. Vor allem f├╝r Jugendliche ist es besonders wichtig einen Raum zu haben, in dem sie sich mit Gleichgesinnten austauschen k├Ânnen und die M├Âglichkeit haben, ├╝ber ihre sexuelle Orientierung bzw. queere Identit├Ąt zu sprechen. Ebenso brauchen sie queere Vorbilder, die sie in ihrer Entwicklung positiv beeinflussen k├Ânnen. In ein paar Monaten wird es endlich soweit sein: Das erste queere Jugendzentrum wird in Wien er├Âffnet. Dadurch wird eine professionalisierte Anlaufstelle f├╝r Jugendliche aus der LGBTIQ-Community geschaffen. Bis dahin ist die ehrenamtlich organisierte Queer Youth Vienna der HOSI Wien (die es bereits seit 40 Jahren gibt) mit ihrem w├Âchentlichen Jugendabend ein wichtiger Treffpunkt f├╝r junge Queers. 

Als ehrenamtliche queere Aktivist*innen setzen wir uns daf├╝r ein, dass queere Jugendliche einen Raum haben, der zur Entfaltung dient und an dem sie beraten werden k├Ânnen. Die Beratungsgespr├Ąche zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf einem Peer-to-Peer Konzept beruhen, bei dem allerdings einige Mitglieder des Jugendteams keine professionalisierte Ausbildung haben. Dies ist von besonderer Bedeutung, da viele dieser Gespr├Ąche Identit├Ątsfragen, Familienkonflikte oder finanzielle Krisen betreffen, die uns oft an pers├Ânliche Grenzen sto├čen lassen. Durch monatliche Supervisionen k├Ânnen wir eine professionellere Herangehensweise erreichen, dennoch m├╝ssen wir uns bewusst sein, dass wir diese Arbeit ehrenamtlich machen und es nicht schaffen, an die Ebene der Professionalit├Ąt heranzukommen. Daher ist es f├╝r uns als Aktivist*innen eine Erleichterung, dass es durch eine professionalisierte Anlaufstelle einen Austausch und auch eine Entlastung f├╝r uns geben wird. 

Die ehrenamtliche queere Arbeit ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Kampfes f├╝r Akzeptanz in unserer Gesellschaft. Diejenigen, die sich freiwillig f├╝r queere Angelegenheiten engagieren, verdienen Anerkennung und Unterst├╝tzung, da sie einen positiven Einfluss auf die Welt und das Leben von vielen Menschen haben. Bis das queere Jugendzentrum er├Âffnen wird, ist es also unsere Aufgabe, die Jugendlichen so gut wie m├Âglich auf ihrem Weg zu begleiten und unterst├╝tzen. Aber auch danach bleibt der Jugendabend nat├╝rlich bestehen.┬á

Vera Huber
Jugendreferentin

Von Gastautor*in

Unter diesem Tag versammeln sich verschiedene Gastautor*innen der Lambda.