Kategorien
Sport

Österreich bei den EuroGames

Österreich stellte bei den EuroGames viele Teilnehmer*innen und Medaillenträger*innen: eine Triathletin, ein Volleyballteam, drei Kraulquappen (eine davon die Autorin) mit einer 10-Medaillen-Ausbeute aus dem großartigen Bellahoj-Schwimmbad, ein österreichischer Handballer, der mit dem Münchner Team spielte, welches eine Goldmedaille gewann. Die österreichische Botschaft in Dänemark lud die diesmal relativ kleine österreichische Sports-Community zu einem Empfang ein – hier wiederholte sich eine schöne Tradition von anderen Austragungsorten der EuroGames.

Die Kraulquappen feierten übrigens im heurigen August ihren 15. Geburtstag: Paul Molecz hatte schon 1996 das erste Mal bei den EuroGames in Berlin teilgenommen – und er ist in diesen 25 Jahren seit damals bei allen EuroGames dabei gewesen, hat Dutzende Medaillen gewonnen, und von 1997-2006 des Öfteren österreichische Masters-Rekorde aufgestellt, etwa über 400m Lagen, 200m Brust, 200m Delphin. Einen herzlichen Glückwunsch unserem Erfinder! Nach den GayGames 1998 in Amsterdam kamen die Autorin dieser Zeilen sowie einige schwule Schwimmer dazu – und mittlerweile sind die 2006 so getauften Kraulquappen ein wichtiger Bestandteil des Wiener Schwimmvereins SC Diana. Alle gemeinsam nehmen wir auch heuer wieder bei den österreichischen Masters-Meisterschaften Anfang Oktober in Innsbruck teil.

Von Ulrike Lunacek

Ulrike Lunacek war bis Mitte 2020 langjährige Politikerin der Grünen. Sie ist Obfrau des Vereins Frauensolidarität und im Internationalen Beirat für das Menschenrechtsforum im Rahmen von WorldPride und Eurogames Copenhagen 2021 im August.