LAMBDA-Nachrichten Nr. 103

LN Sport-News

Österreich

Valentin-Schwimmturnier

Die Kraulquappen, die Schwimmgruppe des Vereins Aufschlag, laden am 12. Februar 2005 zum Vienna Valentine-Turnier, dem ersten schwul/lesbischen Schwimmbewerb in Österreich. „Valentin ist der ideale Namenspatron“, betonen die OrganisatorInnen, „wurde er doch von den Römern enthauptet, weil er Paare vermählte, die nach damaliger Konvention nicht zusammenkommen sollten.“ Rund 150 SchwimmerInnen aus zehn Ländern sind angemeldet. Unterstützung erfährt die Veranstaltung durch einen Schwimmverein, der die Wettkampfausrichtung im Floridsdorferbad durchführt, Grüne andersrum und den Blumenladen Zweigstelle.

Bis zu 250 ZuschauerInnen können das Turnier (ab 13 Uhr) samt einer Überraschungseinlage live bei freiem Eintritt miterleben. Nennschluss für die Wettkampfteilnahme ist der 12. Jänner. Es werden noch GastgeberInnen dringend gesucht, die zwischen 11. und 13. Feber Schlafplätze anbieten. Unter housing@aufschlag.org werden Meldungen gern angenommen. Das aktuelle Programm und die Online-Registrierung finden sich auf http://austrogames.gay.or.at.

Unterkörper eines jungen Mannes mit oranger Badehose im Wasser mit einer Blume auf der Brust
Die Kraulquappen veranstalten am 12. 2. 2005 den schwul/lesbischen Schwimmbewerb Vienna Valentine.

XX-Tanzturnier 2005

Das Resis.danse-Programm für das erste Halbjahr 2005 ist schon online. Als Highlight der Saison gibt am 12. und 19. April die 2. XX-Competition – wie schon im Vorjahr ein kleines Tanzturnier für Schülerinnen und weibliche Nachwuchs-Tanztalente. Zur Vorbereitung auf das Turnier beginnt am 13. Februar der XX-Workshop mit Training für Präsentation und Schrittsicherheit für sämtliche Leistungsgruppen.

Alle Infos und Anmeldung auf: www.resisdanse.at.

Lesben am Ball

Rugby: Die Rugby-Frauen (vgl. LN 3/04) vermelden guten Zulauf und lesbischen Teamzuwachs. Sie haben im Rugby-Club Donau die zweite Rugby-Frauschaft Wiens gegründet. Weitere Spielerinnen werden gesucht, um die richtige Teamgröße für Turniere und die Einrichtung einer österreichischen Frauen-Rugby-Liga zu erreichen: http://www.womensrugby.at.

Volleyball: Marantana, der älteste Sportverein der lesbisch-feministischen Community in Österreich, wird 15. Die Marantanas haben zur Zeit zwei Teams und werden im Jubiläumsjahr 2005 am Lesben-Volleyball-Osterturnier in Belgien und an den EuroGames in Utrecht teilnehmen: http://marantana.lesbian.or.at.

Flying Sox suchen Mitspielerinnen: Du würdest gerne Volleyball spielen und suchst gleichgesinnte Frauen/Lesben? Du hast dienstags abends Zeit, und dir ist der 14. Bezirk nicht zu weit? Dann mach dich auf die Socken und komm zu den Sox. Kontakt: Renate, Tel. 01/8109231.

International

Utrecht 2005

Die EuroGames 2005 finden vom 16. bis 19. Juni in Utrecht statt. In elf Sportarten werden Bewerbe ausgetragen. Sehr zu empfehlen ist allen Teilnahmeinteressierten die genaue Lektüre der neuen Bestimmungen – u. a. kann sich jede/r nur in einer Sportart anmelden. Anmeldung auf: http://2005.eurogames.info.

Montreal 2006

Die World Outgames werden vom 26. Juli bis 5. August 2006 sportbegeisterte Lesben, Schwule und Transgender-Personen aus aller Welt nach Montreal locken. Mit 16.000 TeilnehmerInnen wollen die VeranstalterInnen die weltweit größte einschlägige Veranstaltung auf die Beine stellen. Bis Anfang Dezember 2004 waren schon 1800 Personen angemeldet. Rund ein Drittel davon sind Frauen, 31 Prozent kommen aus Europa, 56 Prozent aus Nordamerika. Aber auch aus Australien, Neuseeland, Afrika, Asien und Lateinamerika haben sich schon viele registriert.

Kein Wunder: Montreal gilt als weltoffener Schmelztiegel von Kulturen aus aller Welt. In Sachen rechtliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen liegt Kanada weltweit im Spitzenfeld. Im Gegensatz zu den USA muss man bei der Einreise weder seinen HIV-Status deklarieren (und damit eventuell ein Einreiseverbot riskieren) noch Fingerabdrücke abgeben. All das macht Montreal höchst attraktiv für Lesben, Schwule und Transgenders. Und praktisch für ÖsterreicherInnen: Austrian fliegt direkt ab Wien nach Montreal. Alles spricht also für ein großes österreichisches Team bei den Outgames 2006. TeilnehmerInnen können zwischen 33 Sportarten wählen. Zu den Sportevents kommt eine Unzahl kultureller Veranstaltungen. Besonders sei auf die internationale Konferenz The Right to Be Different hingewiesen, bei der MenschenrechtsaktivistInnen aus der ganzen Welt sprechen werden (26.-29. Juli 2006).

Für alle, die sich sowohl sportlich betätigen als auch an der Konferenz teilnehmen wollen, gibt es ein günstiges Kombiticket (CAD 100,– Ersparnis). Die Online-Registrierung ist sehr zu empfehlen: www.montreal2006.org. Als Kontaktperson für an der Teilnahme Interessierte aus Österreich steht Ernst Silbermayr zur Verfügung: Tel. 0650/2168229, ernst.silbermayr@rainbow.or.at.

Eine Gruppe von Leuten hält das gelb-blaue Transparent, davor die Bürgermeisterin
Die Bürgermeisterin von Utrecht Annie Brouwer-Korf nahm die EGLSF-Flagge bei der Abschlussveranstaltung der EuroGames 2004 in München entgegen.